CBD-Creme: Auswirkungen auf die Haut

Cremes, die Cannabidiol (CBD) enthalten, sind die jüngsten Entwicklungen mit einer bedeutenden und tiefgreifenden Wirkung. Sie werden aus natürlichen Inhaltsstoffen (CBD) hergestellt. Wenn sie auf die Haut aufgetragen werden, wirken sie entspannend, feuchtigkeitsspendend, pflegend und vermitteln ein dauerhaftes Gefühl von Komfort und allgemeinem Wohlbefinden.
Cannabidiol ist ein natürlich vorkommendes Cannabinoid (ein organisches Molekül) in der Cannabispflanze. Es ist ein Neurotransmitter, der bestimmte Rezeptoren auf den Nervenzellen aktivieren kann, wodurch Schmerz-, Angst- und Stresssignale reduziert werden. Eine seiner Eigenschaften ist, dass es schmerzlindernd und entzündungshemmend wirkt.
Cannabidiol hat keine psychotropen Wirkungen. Apitoxin ist ein starkes natürliches entzündungshemmendes Mittel, das dermatologisch getestet wurde und völlig allergiefrei ist. Cannabis stellt eine Alternative zu Bienengift dar, die völlig sicher in der Anwendung ist und nachweislich muskuläre Beschwerden lindert. Innerhalb von Minuten werden Gelenke und Muskeln geschont. Hanf- oder Hanfsamenöl ist ein feuchtigkeitsspendendes, nährendes und die Blutzirkulation anregendes Öl. Es enthält auch antioxidative Wirkungen, Anti-Aging-Eigenschaften und trägt zur Verbesserung des Immunsystems bei. Es besteht aus zahlreichen Aminosäuren und Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Liposomen sorgen dafür, dass die Wirkstoffe in tiefere Schichten des Körpers gelangen.

Eine Creme mit CBD

CBD-Hautlotionen werden in der Regel direkt auf die betroffene Körperstelle aufgetragen. Die Cremes und Lotionen können sowohl an der Oberfläche als auch in den tieferen Schichten der Muskeln wirken. In seltenen Fällen können sie auch zur Entspannung und zum Schlaf beitragen. Neben Cremes gibt es CBD auch in Form von Balsamen, Salben und transdermalen Pflastern. Wer eine CBD-Hautlotion sucht, sollte sich über einige Dinge Gedanken machen, etwa über die Dosierung und die Kosten.

Zu beachtende Dosierung von CBD-Cremes

Es ist wichtig, die Inhaltsstoffliste eines CBD-Produkts zu prüfen, da sie Aufschluss über die Potenz oder Dosis gibt. Bei den meisten Cremes wird die Dosis in Milligramm (mg) angegeben. Es kann ratsam sein, mit einer geringeren Menge der Creme zu beginnen und bei Bedarf schrittweise auf eine höhere Dosis zu erhöhen. Hochwirksame CBD-Hautcremes liefern oft 8 mg dieses Wirkstoffs pro empfohlener Anwendung, während niedrigwirksame Cremes in der Regel 3 mg liefern.

Preis von CBD-Cremes

Einige CBD-Hautcremes können recht teuer sein. Man sollte sich Gedanken über die Preisspanne machen und darüber, wie oft man die Ware kaufen muss. Recherchen sind unerlässlich, da ein Produkt möglicherweise nicht von besserer Qualität ist oder einen zusätzlichen Nutzen hat, nur weil es teurer ist.
Laut einer Analyse von Daten und Forschungsergebnissen aus dem Jahr 2017 gehören zu den häufigsten negativen Auswirkungen von CBD-Produkten Müdigkeit, Durchfall und eine Veränderung des Appetits oder des Gewichts. Der gleichen Analyse zufolge hatten CBD-Produkte jedoch weniger negative Auswirkungen als andere Medikamente, die von Ärzten zur Behandlung derselben Krankheiten eingesetzt werden. Laut AAD ist Kontaktdermatitis eine mögliche unerwünschte Wirkung der Hautcreme, obwohl diese bei jeder topischen Lotion auftreten kann, nicht nur bei CBD-Hautlotionen. Einige Menschen mögen über die Verwendung von CBD in Arzneimitteln besorgt sein. Die AAD hingegen behauptet, dass CBD-Cremes wenig bis gar kein THC enthalten, was bedeutet, dass sie nicht dazu führen, dass sich jemand high fühlt.